Schließen
Ernährung

Fischöl – natürliches Doping aus dem Meer ?

fischoel-fuer-radsportler

Gastbeitrag von Nick G.: Auf natürliche Weise gesund sein ist meine Leidenschaft. Deshalb blogge ich auf Alte-Hausmittel.com. Dort erfahren meine Leser nicht nur vieles über Hausmittel gegen Alltagsleiden und andere Wehwechen, ich schreibe auch viel über andere interessante Themen wie sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel, Ernährung, natürliches Entgiften oder auch Pilates und Yoga.

Wie Fischöl Radsportler unterstützen kann

Es gibt zwei Dinge, die für jeden Sportler besonders wichtig sind: Regelmäßiges Training und eine ausgewogene Ernährung. Letzteres kommt aber manchmal trotz aller Bemühungen zu kurz. Ein Beispiel für eine derartige „Ernährungslücke“ sind Omega-3 Fettsäuren, die besonders in Fischöl enthalten sind. Ich erkläre Dir im Folgenden, warum Fischöl wichtig ist und was es bei Euch Radsportlern bewirken kann.

Reich an Omega-3 Fettsäuren

Ich habe ja bereits erwähnt, dass Fischöl viele Omega-3 Fettsäuren enthält. Hierbei handelt es sich um ungesättigte Fettsäuren, die in der Natur in zwei Formen vorkommen: Alpha-Linolensäure ist pflanzlichen Ursprungs und hat gewisse gesundheitliche Vorteile. Noch wirksamer sind allerdings die beiden anderen Omega-3 Säuren, nämlich Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA).

Leider ist es gar nicht so einfach, diese Formen zu sich zu nehmen, denn DHA und EPA sind eigentlich nur in Fettfischen und bestimmten Algenarten vorhanden. Um den Bedarf eines normalen Erwachsenen zu decken, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, jede Woche mindestens ein- bis zweimal Fisch zu essen.

Doch Fisch steht nunmal nicht auf jedermanns Speiseplan. Da er nicht unbedingt als großer Energielieferant bekannt ist, gibt es viele Radsportler, die überhaupt keinen essen. Doch es gibt eine einfache Alternative:

Fischöl, pur oder als Kapsel eingenommen, kann Dir dabei helfen, Deinen DHA und EPA Bedarf ganz einfach zu stillen.

Und dies lohnt sich, denn besonders Sportler können von den Säuren profitieren.
Fischölkapseln für Radsportler

Besserer Stoffwechsel

Eine besondere Eigenschaft von Fischöl: Die enthaltenen EPA und DHA Fettsäuren kurbeln den Stoffwechsel an. Besonders der Fettmetabolismus arbeitet dann auf Hochtouren, weshalb Du auf dem Rad deutlich bessere Trainingseffekte verbuchen kannst. Besonders, wenn Du „nebenbei“ ein paar Kilos verlieren willst oder musst ist diese Eigenschaft von Fischöl sehr hilfreich.

Schnellere Regeneration und Muskelaufbau durch Fischöl

Aber Fischöl kann Dir auch helfen, wenn Dein Stoffwechsel schon genug auf Trab ist. Denn zum einen kann es gut zum Muskelaufbau beitragen. Eine 2011 veröffentlichte Studie kommt so z.B. zu dem Schluss, dass EPA und DHA anabole Wirkungen haben können. So kannst Du mit ausreichend Training Deine Leistungsfähigkeit verbessern, ohne groß an Deiner Ernährung etwas ändern zu müssen.

Auch zwischen den Einheiten lohnt es sich, regelmäßig das Öl einzunehmen. Denn EPA und DHA können sehr hilfreich für eine bessere Regeneration sein. Denn nichts ist ärgerlicher als eine Trainingseinheit wegen Muskelkater auf Sparflamme laufen zu lassen oder gar ganz ausfallen lassen zu müssen. Aber die in Fischöl enthaltenen Omega-3 Fettsäuren wirken auch hier. Wissenschaftliche Studien haben nämlich bewiesen, dass Muskelkater deutlich seltener auftritt, wenn man regelmäßig EPA und DHA zu sich nimmt.

Entzündungshemmend und gut für die Knochen

Dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass Fischöl sehr gute entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Und diese können auch ansonsten hilfreich sein. Denn wir wissen alle, dass Radsport immer auch mit Verletzungen verbunden ist, sei es durch Überbelastung oder sogar aufgrund von Stürzen.

Bei Muskelverletzungen ist es sehr empfehlenswert, Fischöl einzunehmen, da es die Genesungsphase verkürzen kann und einer komplikationsfreien Regeneration hilft.

Nach Stürzen, die leider immer vorkommen können, ist es besonders wichtig, gute Knochen zu haben. Auch hier kann Fischöl hilfreich sein, denn eine klinische Langzeitstudie hat ergeben, dass regelmäßige Omega-3 Einnahme mit einer besseren Mineralisierung der Knochenmasse einhergeht.

Wenn Du also regelmäßig EPA und DHA zu Dir nimmst, kannst Du den Grundstein dafür setzen, dass Deine Knochen im Falle eines Sturzes besser heilen und dass Du auch im Alter fit genug bleibst, um aufs Rad zu steigen.

Fischöl – positive Wirkung auf Herz und Kreislauf

Zudem hat Fischöl deutlich positive Auswirkungen auf Herz und Kreislauf. So ist es bekannt dafür, den Cholesterinspiegel im Körper so zu regulieren, dass das „böse“ LDL Cholesterin gesenkt wird, während das „gute“ HDL Cholesterin steigt.

Da das Herz eines der wichtigsten Organe für Radsportler ist, wirst Du daran interessiert sein, es so lange wie möglich voll funktionsfähig zu haben. Auch hierfür solltest Du Fischöl einnehmen. Denn nicht nur trägt es zu einer besseren Herzfunktion bei, Studien haben außerdem ergeben, dass ein hoher Omega-3 Index das Risiko eines plötzlichen Herztodes dramatisch sinken lässt.

Fischöl Kapseln – die perfekte Ergänzung für den Radsport

Fischöl bewirkt so alleine zwar keine Wunder – um erfolgreich zu sein, musst Du auch gut trainieren und Dich ansonsten gesund ernähren – hat aber viele positive Effekte. Wenn Du also Dein Training effektiver gestalten und auch ansonsten etwas Gutes für Deine Gesundheit tun möchtest, solltest Du einfach mal versuchen, regelmäßig Fischöl Kapseln zu Dir zu nehmen.

Tags : DHADocosahexaensäureEicosapentaensäureEPAFischölFischöl KapselnOmega-3 Fettsäuren
mtber

Über den Autor mtber

Begeisterter Radsportler, egal ob Rennrad oder Mountainbike. Inhaber der Radsport-Supps Seiten. Mehr Infos über mich findest Du auch auf unserer "Über Uns" Seite.

Kommentar hinterlassen